Quiche mit Spinat, Rucola & Feta

Hallo ihr Lieben!


Ich hoffe, ihr seid gut ins neue Jahr gestartet! Jetzt ist ja der Jänner auch schon wieder so gut wie vorbei und die ersten Neujahrsvorsätze sind vermutlich schon ordentlich ins Wanken geraten ;-)

Ich bin ja prinzipiell niemand, der sich zum Jahresbeginn irgendwas Mördermäßiges vornimmt, aber heute ist mir aufgefallen, dass ich ganz unbewusst und ungeplant was verändert hab - denn seit 4 Wochen gab es bei uns daheim nur noch fleischloses Mittagessen :D

Wie gesagt war das von mir weder eine fixe Idee noch habe ich jetzt vor, komplett vegetarisch zu leben. Aber ich hatte einfach immer weniger Lust auf Fleisch und hab gemerkt, wie gut man auch ohne klar kommt und sogar die Kinder essen trotzdem noch gern *hihi*




Momentan entbrennen ja an jeder Ecke Diskussionen über Pro und Contra Vegetarismus/Veganismus und ich muss sagen, ich verfolge sie eigentlich recht gespannt und beteilige mich mitunter auch mal an der einen oder anderen Debatte (sofern sie nicht innerhalb von zwei Minuten unter die Gürtellinie rutscht, was leider oft der Fall ist...). 
Aber ich merke wirklich, wie sich das Thema "Bewusste Ernährung" immer mehr Raum in meinen Gedanken nimmt. Wie geht es euch damit? Seid ihr Vegetarier oder gar Veganer? Teilt eure Erfahrungen gern mit mir in den Kommentaren! :)

Naja... jedenfalls hat mir unser heutiges Mittagessen mal wieder wirklich gut geschmeckt und es sah auch noch recht adrett aus, also dachte ich mir, ich mach einen kleinen Post draus und lass euch das Rezept hier :)



 
 
Es gab eine Quiche mit Blattspinat, Rucola und Feta - eine Kombination, die ich wirklich sehr mag und die ich sehr vielseitig einsetze, z.B. auch bei Pizza oder Pasta.

Ich bereite die Quiche übrigens immer bereits am Vortag bzw. Vorabend zu, da ich es lieber mag, wenn die Eiermasse schön fest geworden ist. Frisch aus dem Ofen ist sie sehr locker und fluffig. 





Zutaten für eine Spinat-Rucola-Feta-Quiche:

Mürbteig: 
200 g Vollkorndinkelmehl
50 g Weizenmehl
150 g kalte Butter
1 glückliches Ei
1/2 TL Salz
2-3 EL eiskaltes Wasser

Belag:
150 g frischer Blattspinat
50 g frischer Rucola
1 Becher Schlagobers (=Sahne)
3-4 glückliche Eier (je nach Größe)
2 TL Bärlauchpesto (alternativ 1 Knoblauchzehe)
Salz, Pfeffer
100 g Feta, in kleine Würfel geschnitten
ca. 50 g geriebenen Käse nach Wahl (ich mag es würzig, und nehm gern Bergkäse)


Zubereitung:

Aus Mehl, Butter, Ei, Salz und Eiswasser einen glatten Mürbteig kneten, in Frischhaltefolie einwickeln und ca. 30 Minuten lang kalt stellen.

Inzwischen den Blattspinat und den Rucola waschen und grob hacken.
Den Schlagobers mit den Eiern verquirln und mit Salz, Pfeffer und Bärlauchpesto (bzw. dem Knoblauch) abschmecken.

Sobald der Teig kühl genug ist, ca. 5 mm dick ausrollen und eine Quicheform damit auslegen.

Den Spinat und den Rucola darauf verteilen (das ist im Rohzustand erstmal ziemlich viel, aber der Spinat und der Rucola fallen in der Hitze ordentlich zusammen), die Schlagobers-Eier-Mischung darübergießen und mit dem Feta sowie dem geriebenen Käse bestreuen.

Bei ca. 200°C etwa 25-30 Minuten lang backen, bis der Käse schön goldbraun und knusprig ist. 




Dazu gibt es bei uns immer eine große Schüssel gemischten Salat - und wir sind happy :) 

Ihr Lieben, probiert es mal aus und lasst mich vielleicht auch eure liebsten vegetarischen Rezepte wissen - damit ich die fleischlose Phase fortsetzen kann ;)

Ich wünsch euch ein schönes Wochenende! 
Bei uns haben heute die Semesterferien begonnen und ich freeeeeuuuu mich, denn nächste Woche stehen ein paar spannende Foto-Termine auf dem Terminkalender!

Macht es gut und alles Liebe,

Salma.




Arche Noah Biobauernhof Scharler - Jänner

Hallo ihr Lieben!

Soooo, heute erzähl' ich euch endlich, wie das Blumenjahr bei Margrit Vom Hügel mehr oder weniger nahtlos übergeht, in ein neues Jahr - nämlich mit monatlichen Besuchen auf dem Arche Noah Biobauernhof Scharler in der Südoststeiermark! :D

Darüber freue ich mich aus mehreren Gründen, denn zum ersten ist es an sich schon toll, dass ich auch hier einen Jahresverlauf dokumentieren und begleiten darf - seit ich klein bin, liebe ich Bauernhöfe :)

Und zum anderen sehe ich auch Margrit hier regelmäßig, denn sie ist privat und beruflich mit dem Biobauernhof eng verbunden! Also: doppelt gemoppelt = happy me! :D

Um jetzt gar nicht lang um den heißen Brei herumzureden, geht es jetzt gleich los mit dem ersten Post - vergangenes Wochenende durfte ich nämlich schon die ersten Bilder für euch machen!

Der Arche Noah Biobauernhof Scharler liegt in Wetzawinkel in der Nähe von Gleisdorf, und es gibt dort sooooo unheimlich viel zu sehen und erfahren. Neben dem Anbau von unglaublich vielen Bio-Gemüsesorten in Gewächshäusern und Freiland, betreibt die Familie Scharler Mutterkuhhaltung (derzeit gibt es zwei gaaanz kleine, süße Kälbchen am Hof *hach*), hält viele, viele glückliche Freilandhühner und so ganz nebenbei gibt es noch eine kleine, feine Streuobstwiese.

Aber beginnen wir am besten bei meinen besten Freunden, den lieben Muh-Kuhs ;) Was bei Margrit die Hendln waren, sind hier definitiv die Kühe! Ich liiieeebe sie, sie sehen so zufrieden aus und muhen ganz entspannt herum. Ich glaube, sehr viel besser kann es Kühen nicht gehen, als hier. Sie haben das ganze Jahr über Auslauf, können jederzeit aus ihrem Stall raus, sind nicht angekettet, dürfen ihre Hörner behalten und die Kälbchen dürfen bei ihren Müttern bleiben und trinken, so oft und so viel sie möchten. SO sollte es sein.



Gleich beim Betreten des Hofes sieht man übrigens ein großes Schild mit der Aufschrift
"Hornlose Kühe - hirnloser Bauer" :)


 

Dieses süße Kälbchen hier ist erst wenige Tage alt und ist total verspielt zwischen den liegenden Kühen im Stall herumgehüpft, bis die "Leitkuh" mal ein Machtwort gesprochen hat und den Kleinen ins freie beordert hat ;)


 ***


Weiter geht's mit unserem Rundgang zu den ersten Gewächshäusern - hier werden den Winter über vor allem Salate, Karotten, Mangold, Zwiebel und Knoblauch angebaut.

Eine besondere Spezialität des Hofes sind die Asia-Salate - davon gibt es unzählige Sorten in allen Farben und Formen und Geschmacksrichtungen. Sie werden als Pflücksalate auf dem Bauernmarkt in Gleisdorf verkauft.
Dementsprechend viel Anbaufläche wird den Asia-Salaten auch gewidmet :)



Einer meiner persönlichen Lieblinge ist ja aber der Vogerlsalat (=Feldsalat oder Rapunzel) - mein Steirerherz schlägt höher, bei einer Schüssel Vogerlsalat mit warmen Erdäpfeln, Knoblauch und ein natürlich Kürbiskernöl! *hmmmmmmmmm*




 


Die Bewässerung der Tunnels erfolgt übrigens zum Teil aus dem hauseigenen Fischteich, der gleich hinter den Gewächshäusern liegt und auf dem man jetzt im Winter sogar Eislaufen könnte ;)  



Eines der Hofgebäude ist dieses wunderschöne, alte Bauernhaus, welches in mühevoller Arbeit von der Familie restauriert wurde.



Auch eine alte Scheune wurde teilweise komplett abegtragen, um wieder originalgetreu aufgebaut zu werden!  
Ein perfektes Platzerl für den alten Traktor, oder?! :)



Ihr Lieben, das war also der erste Post vom Biobauernhof Scharler!

Ich hoffe, ich hab euch ein bisschen Gusto auf Landluft gemacht und ihr freut euch genauso wie ich auf die kommenden Monate! :)

Ich wünsch euch inzwischen alles Liebe!

Macht es gut und bleibt gesund!

Salma.





Jännerwohnzimmer.

Hallo ihr Lieben!

So. Da ist er endlich, der erste Post im Jahr 2016. :)

Und zur Abwechslung gibt es mal wieder was interiormäßiges, nach all dem Essen und den Blumen der letzten Posts ;-)

Irgendwie hat mich vor einiger Zeit nämlich die Umräumwut gepackt und ich hab vieles ausgemistet und vieles umgemodelt und bin auch noch weiter am Ummodeln.

Bereits vergangenen Sommer hab ich eingesehen, dass der weiße Bezug meines großen Ektorp-Sofas nicht mehr wirklich zu retten ist und habe den Versuch gewagt, ihn einzufärben. Eine dunkle Farbe sollte es werden, aber nicht einfach plumpes Schwarz. *g* Die Wahl fiel dann auf Anthrazit, und ich bin mit dem Endergebnis echt zufrieden.


  

Ich hab die Farben "black" und "antique grey" von Dylon (gekauft bei dm) benutzt und einfach gemischt (und nein, das ist keine gesponserte Werbung, ich geh prinzipiell gern zu dm *g*). Und obwohl ich den großen Sofabezug und die Kissen separat färben musste, wurde das Ergebnis sehr einheitlich und gleichmäßig. Kann ich also nur empfehlen :)

Tja, und da nun die Couch neu eingefärbt war, wurde es auch Zeit, die Bezüge endlich auch mal zu benutzen und zum fertigen Sofa wollte ich natürlich auch neue Kissen haben. Die hab ich diesmal selbst genäht, nachdem ich mich beim letzten Graz-Heimaturlaub mit neuen Leinenstoffen eingedeckt hab :)





farbliche inspiriert haben mich dabei unter anderem diese wunderschönen, blaugrünen Eier, die ich auch in Graz gekauft hab, und zwar auf dem Bauernmarkt am Kaiser-Josef-Platz :) 





Tja, und dann hab ich so ganz nebenbei noch unsere Bilderwand über dem kleinen Sofa abmontiert; da kommt was gaaaanz Neues hin, das dauert aber noch ein bisschen und das muss ich euch dann extra mal zeigen ;)

 


Abgesehen vom Sofa zieht es mich aber schon wieder zu den hellen, luftigen Farben... ich sehne mich jetzt schon nach dem Frühling und nach LICHT!

Und das, obwohl der Winter bisher eh so mild war... *hihi*

Seit gestern ist es aber so richtig kalt und winterlich hier bei uns, und da freue ich mich umso mehr auf sonnige Tage und milde Abende draußen im Garten...

Tja, ihr Lieben - das war mein kurzer Einblick in unser Jännerwohnzimmer.

Ich freu mich schon auf ein neues Jahr mit euch! :)

Macht es gut und alles Liebe!

Salma.




Ein Blumenjahr - Vom Hügel - Dezember

Hallo ihr Lieben!


Ach - um diesen Post schleiche ich schon seit Tagen herum und finde dann doch immer wieder Ausreden, ihn nicht zu veröffentlichen... Ich bin richtig wehmütig beim Schreiben, weil das jetzt tatsächlich der Letzte aus der Blumenjahr-Serie Vom Hügel sein wird.

Vergangenes Wochenende war ich also in dezemberlicher Mission bei Margrit und ihren Blumen und Zwiebeln und Knollen und es war wie immer zauberhaft.

Auch, wenn es nicht besonders winterlich war, war es doch zumindest fühlbar ruhiger. :) Und auch, wenn kein Schnee liegt, zaubert zumindest der Raureif ein bisschen Winter in die Landschaft.

Die Blumenknollen sind allesamt ausgebuddelt und verstaut und schlummern in ihrem Winterquartier dem kommenden Frühling entgegen.




 
Momentan sind wieder die gesammelten Schätze aus der Natur die Hauptdarsteller am Hof - Nussschalen, Eicheln, Zapfen, Rindenstücke, Fruchtstände - all das wird jetzt wieder in der Blumenwerkstatt zu traumhaften Kränzen arrangiert. 







***

Diesmal durften wir auch wieder Margrits Vater, Herbert De Colle, besuchen, der uns seine neuen Hühner gezeigt hat ;)

Wäre ich ein Huhn, würde ich vermutlich nur dortam Hügel wohnen wollen *hihi*

Wir wurden sogar wieder mit frischen Eiern eingedeckt und bekamen zwei der wunderhübschen Papiermachéfiguren als Geschenk, die Herbert De Colle zaubert. Vielen, vielen Dank an dieser Stelle nochmal, es war mir jedes Mal ein Vergnügen, mit Ihnen zu plaudern! :-)

 

Tja - das war es also wirklich schon. Ich kann noch immer nicht glauben, wie schnell das Jahr vergangen ist!

Liebe Margrit, auch dir möcht ich nochmal gaaaanz herzlich DANKE sagen, für deine Offenheit und deine Zeit und einfach alles :) Ich freu mich so, dich und deine wundervolle Blumenfarm gefunden zu haben und immer wieder bei dir zu Gast sein zu dürfen! :)

Ich freu mich schon auf hoffentlich noch viele Besuche bei dir und deinen Seelenblumen! :) 

 



***

...uuuund, damit der Abschied für dieses Jahr nicht ganz so schwer fällt, habe ich schon ein paar klitzekleine Teaser für das neue Projekt im kommenden Jahr :) Daran ist Margrit auch ein bisschen "mit Schuld" *hihi*

Ich verrate noch nix, sondern lasse nur ein paar Bilder sprechen... :)







So. Und bevor ich jetzt noch ganz sentimental werd, verabschiede ich mich für heute :)

Macht es gut und wenn ihr Lust habt, stöbert euch doch nochmal durch das Blumenjahr!

Eine Linkliste mit den einzelnen Posts zu den Monaten findet ihr HIER!

Alles Liebe
Salma.


Winterliche ChocQlate mit Granatapfelkernen & Rosenblütenzucker

Hallo ihr Lieben!


Lange, lange gab es schon nix Süßes mehr hier auf dem Blog, das muss sich aber schleunigst ändern :-)

Und ich hab da sogar schon was vorbereitet - was für ein Zufall?! ;-)

Vor einiger Zeit hab ich nämlich wieder mal eines der tollen Pakete von ChocQlate* bekommen und durfte damit eine winterliche Kreation - äh - kreieren *g*

Ich mag die Kombination von Schokolade und frischen Früchten total gerne, deswegen habe ich mich für eine Granatapfel-Schokolade entschieden. Als kleines I-Tüpfelchen hab ich dann noch ein klitzekleines bisschen Rosenblütenzucker drüber gestreut. Das verleiht der Schoko zusammen mit den Granatapfelkernen so einen netten, kleinen orientalischen Touch :-)


 


Aber schön der Reihe nach... Was mir beim Auspacken gleich aufgefallen ist: das Verpackungsdesign hat sich geändert. Und zwar meiner Meinung nach seeehr ins Positive :-)
Ich bin ja leider total anfällig für solche Sachen wie schicke Kartons und Sackerl und Glaserl und so Zeugs.
Und das neue Produktdesign von ChocQlate ist sehr viel schlichter und viel weniger bunt als beim letzten Mal, als ich die Schokolade testen durfte.

Aber wie gesagt - mir gefällt es extrem gut!

Was noch positiv hervorzuheben ist: Das Kakao- und Vanillepulver sowie die gemahlenen Kakaobohnen werden gleich fertig gemixt in einem Sackerl verpackt, was einem nicht nur einen kleinen Arbeitsschritt, sondern - und das finde ich noch wichtiger - ordentlich Verpackungsmüll erspart.

***

Das Herstellen der Schokolade ist aber genauso easy geblieben, wie es schon immer war - man schmilzt die Kakaobutter im Wasserbad, süßt das Kakaopulver nach Geschmack mit dem Agavendicksaft und gießt die geschmolzene Kakaobutter dazu. Umrühren. In eine Form nach Wahl gießen. Fertig.





Danach kann man seiner Phantasie freien Lauf lassen und die Schokolade mit so ziemlich allem aufmotzen, was man daheim hat :-)

In meinem Fall waren es eben frische Granatapfelkerne und ein bisschen Rosenblütenzucker drüber. 




Ich finde diese Kombi herrlich fruchtig-frisch und trotzdem winterlich. Ich hab die Schokolade bewusst relativ wenig gesüßt, aber trotzdem genug, um einen spannenden Kontrast zu den säuerlichen Granatapfelkernen zu haben.

Die Konsistenz der Schokolade ist übrigens total luftig - kenne ich so bisher nur von ChocQlate.






Da uns das Novemberwetter jetzt leider endgültig heimgesucht hab, ist ein Tässchen Tee der perfekte Begleiter zu ein paar Stücken der leckeren Schoko ;-)  



 
  
Ihr Lieben - falls ihr auch mal selbst eure persönliche Traum-Schokolade herstellen wollt, dann schaut euch mal auf der Website von ChocQlate um :) 

Und erzählt mir mal, welche Sorte ihr machen würdet!

Damit wünsche ich euch noch ein schönes Restwochenende!

Macht es euch kuschelig!

Alles Liebe,
Salma


*gesponserter Post.



Ein Blumenjahr - Vom Hügel - November


Hallo ihr Lieben!


Schön langsam werd ich ja ein bisschen sentimental, wenn ich dran denk, dass das hier schon der vorletzte Post meine Blumenjahr-Serie ist... *seufz*

Es ist unglaublich, wie schnell so ein Jahr vergeht - noch dazu, wenn man es immer wieder mit so tollen Menschen an so tollen Orten verbringen darf! :)

Vergangenes Wochenende war ich für den November-Beitrag bei Margrit und irgendwie hatte ich vorher die Idee, dass das so ein richtig typisch novembriger, nebelverhangener, kalter Frösteltag wird.

Es kam irgendwie anders ;) Eigentlich hätte das auch ein Junitag wie aus dem Bilderbuch sein können, denn wir hatten herrlich warmes Wetter und den schönsten Sonnentag, den man sich nur vorstellen kann!

Mir soll's recht sein; das zögert meine Winterdepression wenigstens noch ein bisschen hinaus *hihi*

Aber am Blumenacker merkt man dann doch, dass der Sommer und eigentlich auch der Herbst schon vorbei sind, denn die Blumen sind allesamt weg - nur ein kleiner Streifen Löwenmäulchen trotzt noch dem Nachtfrost und blüht tapfer vor sich hin.

Ansonsten ruhen die Blumen schon in ihren Winterqartieren oder warten darauf, im Frühjahr wieder ausgesät zu werden.


Einer der größten Brocken an Arbeit, der momentan ansteht, ist das Ausgraben und Verstauen der Dahlienknollen - sie werden allesamt händisch aus dem Boden genommen, von der festen, lehmigen Erde befreit und dann in Kisten verpackt ins Winterquartier gebracht. 500 Kisten voll mit Knollen!!! Man muss sich mal vorstellen, wie viel Arbeit (und Rückenschmerzen) da drinnen steckt!





Margrit im "magischen" Dahlienacker, der noch vor wenigen Wochen in aller Pracht geblüht hat... die Knollen warten darauf, ausgegraben und verpackt zu werden :)
 
 

Natürlich gilt es jetzt auch noch, alle Blumenzwiebeln für die Frühjahrsblüher wie Tulpen, Narzissen und Hyazinthen zu setzen. Auch das wird alles in Handarbeit erledigt.

 


Daneben hält Margrit derzeit wieder einige Workshops und zeigt, wie man wunderschöne, saisonale Kränze bindet.  





Die Materialien dafür stammen wie immer von den Blumenäckern, aus Margrits Garten und aus der Natur :)






Falls ihr auch mal einen von Margrits Workshops besuchen wollt, schaut immer wieder auf ihrer Homepage oder Facebookseite vorbei, um euch über Termine auf dem Laufenden zu halten!

Oder besucht sie Mittwoch nachmittags oder Samstag vormittags auf dem Bauernmarkt in Gleisdorf! :) 

Man beachte das Motto-Shirt ;) muahaha.

Tja, ihr Lieben - das war also tatsächlich schon der vorletzte Post vom Hügel...

Ich hoffe, er hat euch genauso gefallen wie mir!

Damit wünsche ich euch auch gleich ein schönes, sonniges Wochenende! Die warmen, strahlend schönen Tage sollen zumindest bei uns noch einige Zeit lang anhalten und ich werde es geniiieeeeßen! :)

Macht das am besten auch und bleibt gesund!

Alles Liebe,
Salma