Ruck-Zuck-Couscous

Hallo ihr Lieben!


Ich hoffe, ihr hattet ein schönes Wochenende? :)

Wir haben seit Freitag endlich Ferien, die brauch ich schon wirklich dringend *hihi* Es ist auch einiges an Aktivitäten für die kommenden Tage geplant, aber trotzdem wollen wir es im Großen und Ganzen gemütlich angehen...

Gestern hab ich mich schon mal in den gemütlichen Mittagessen-Modus gebracht, und zwar mit einem superschnellen Couscous.

Ich muss zugeben, ich bin ein bisschen verwöhnt, was Couscous angeht - meine tunesische Schwiegermutter kocht den besten Couscous zwischen Tripolis und Casablanca und wenn sie wüsste, dass ich hier manchmal den Couscous völlig plump mit kochendem Wasser aus dem Teekessel übergieße, würde sie vermutlich auf der Stelle der Schlag treffen ;)  Aber manchmal muss es einfach schnell gehen und sie muss es ja nicht erfahren, oder? *g* 



 


Traditionell wird der Couscous zuerst mit Salz und etwas Olivenöl in einer Schüssel vermischt und mit Wasser bedeckt.
Nach einigen Minuten gießt man das Wasser wieder ab, und der Couscous wird in einem speziellen Topf (der Couscousiére) in einem Siebeinsatz über der Sauce gegart, mit der er später serviert wird.

Auf diese Art wird der Couscous viel lockerer und klebt weniger zusammen, als wenn man ihn eben mit Wasser übergießt und quellen lässt.

 

 Ich hab auch eine Couscousiére daheim und benutze sie sogar regelmäßig ;)

Aber wie gesagt - manchmal muss es einfach ruck zuck gehen und dann greife ich auch zur No-Go-Couscous-Methode *g*

Hier das Rezept für das gestrige superschnelle Couscousgericht:

Für ca. 3 Portionen

1 1/2 Tassen Couscous
1 Tasse heiße Gemüsebrühe
ca. 250 g Hühnerfilet
2 Karotten
1 Zwiebel
3-4 getrocknete Tomaten
1 TL Harissa (je nach Geschmack)
etwas Olivenöl


Den Couscous mit der Gemüsesuppe übergießen und ca. 10 Minuten quellen lassen.
Inzwischen das Hühnerfilet in kleine Stücke schneiden, mit dem Harissa vermischen und im Olivenöl scharf anbraten.
Die Karotten und die Zwiebel schälen und ebenfalls schneiden, und nur noch kurz mit dem Fleisch mitbraten (das Gemüse soll noch ordentlich Biss haben).
Vom Herd nehmen und die ebenfalls geschnittenen, getrockneten Tomaten unterrühren.

Den Couscous auf Schüsseln oder Teller verteilen und die Fleisch-Gemüse-Mischung darauf anrichten.
Fertig :)

 

Man kann natürlich noch viel mehr Gemüse reinschneiden... Zucchini, Paprika, frische Tomaten usw.
Hatte ich aber vorm Wochenendeinkauf nicht daheim ;)

Ihr Lieben - damit wünsch ich euch noch einen schönen Abend!

Macht es euch gemütlich!

Alles Liebe,
Salma.

Fesch'Markt Graz

Hallo ihr Lieben :)

Uiui, heute muss ich euch gleich vorwarnen - es erwartet euch mal wieder eine kleine Bilderflut...

Ich durfte nämlich am vergangenen Wochenende als "Pressefotografin" (whoa, wie das klingt *kicher*) den Fesch'Markt in Graz besuchen und hab natürlich fotografiert wie eine Blöde ;)

Es fiel mir wirklich schwer, eine Auswahl zu treffen, zumal die Designer und Künstler dort am Fesch'Markt wirklich allesamt supertoll waren und es an allen Ecken und Enden soooo viel Schönes zu sehen gab. Ich hab also hier eine "kleine" Auswahl meiner persönlichen Favoriten rausgesucht und zeig euch einfach ohne großes Gerede die Bilder :)


ZOECA JEWELLERY 


LDP - Liebe deinen Planeten



DÉLICATESSE / GRAF VOM RAIMUNDHOF


MUESLI BRIKETT



PABUKU


ROTFUX


 



PLURAL 




FESCH'BARBIER :)


GRÜNZEUG


DAS KOCHKABINETT



Ihr Lieben - und ich schwör's, das war wirklich nur ein kleiner Eindruck ;)

Ich kann schwer leugnen, dass ich vor allem von den kulinarischen Angeboten durchaus angetan war, aber ich hab mir auch das eine oder andere Designschätzchen mit nach Hause genommen. :)

An dieser Stelle mal ein großes Kompliment an die Fesch'Markt-Crew, ihr habt's das super gemacht!

Ich freu mich schon auf's nächste Mal ;-)

So, und euch wünsch ich jetzt noch viel Spaß - vielleicht war ja bei den Bildern auch was dabei, das euch gefällt, dann klickt euch doch ein bissl durch die Seiten und Onlineshops der Designer!

Habt's eine schöne Woche!

Alles Liebe
Salma.

P.S.: Wer Lust hat, mal einen Fesch'Markt Workshop (zB zum Thema Bloggen, Polaroids, usw) zu besuchen und selbst ein bisschen Designluft zu schnuppern, kann sich HIER Infos zu den Themen und der Anmeldung holen!


Kurzer Frühlingsgruß :)

Hallo ihr Lieben!

Ich bin grad ein bisschen im Stress, aber ich wollte euch trotzdem schnell einen kurzen Frühlingsgruß schicken :)

Der Kirschbaum im Garten steht grad in voller Blüte und tagsüber summt und brummt es vor lauter Bienen :) Wir hoffen also auch dieses Jahr auf eine ordentliche Kirschenernte ;)

Außerdem wollte ich euch noch eines meiner tollen Flohmarktschnäppchen vom vergangenen Wochenende zeigen - die wunderschöne Vintage-Kamera hab ich neben vielen anderen Schätzchen gefunden, die ich euch demnächst auch noch in anderen Posts zeigen möchte.


Ihr Lieben - das war's schon für heute - kurz und knapp ;)

Ich muss jetzt wieder weiterwerkeln und wünsch euch einen wunderschönen Tag!!

Alles Liebe
Salma.

P.S.: Kurz zur Erinnerung - am Freitag startet der Fesch'Markt in der Papierfabrik in Graz - vielleicht laufen wir uns ja über den Weg?! :)



Es gibt Fleisch, Baby.


Hallo ihr Lieben!

Ach, war DAS ein tolles Wochenende, oder?! :D Ich hatte erst einen etwas miepsigen Start, aber das Wetter hat mich dann doch noch auf die sonnige Seite wechseln lassen und der gestrige Sonntag war DER perfekte Frühlingssonntag schlechthin!

Erst eine supererfolgreiche Flohmarkttour, dann haben wir die Grillsaison im Garten eröffnet und dann haben wir noch bis am Abend den Spielplatz unsicher gemacht ;) Herrlich.

Sooooo, nun aber zurück zum eigentlichen Post. Nachdem es hier ja schon mindestens - äh - einen Post lang nix mehr zu essen gab, wird's mal wieder Zeit, oder? ;-)

Ich hab auch einen ganz pädagogisch wertvollen Grund dafür, versprochen ;) Ich versuche nämlich schon seit einiger Zeit, meinen Kindern klar zu machen, dass Fertigfutter im Prinzip nur eines ist, nämlich BÄH.

Klar, es gibt auch bei uns manchmal Spaghettisugo aus dem Glas, wenn es mal ganz tragisch ist. Aber auch da schau ich, dass es nicht grade das Billigste der Billigen ist und nach möglichkeit trotzdem bio.

Da aber Kinder nun mal Kinder sind und sich auch gern von der Werbung, den Schulfreunden und und und beeinflussen lassen, haben so Sachen wie der "Filet-o-Fish" (örks - ich weigere mich nach wie vor, den so zu nennen. Bei mir ist das ein FISHMAC!) und Co. eine magische Anziehungskraft.

So. Nachdem die fleischliche Auswahl bei uns sowieso sehr begrenzt ist, da wir A kein Schweinefleisch und B kein herkömmlich geschlachtetes Fleisch essen, fühl' ich mich dann oft wie die böse Mutti vom Dienst, wenn ich meinen Kindern auch noch den Rest an Fast Food mißgönne.

Also hab ich mich - ganz Supermutti vom Dienst - neulich in die Küche geschwungen und SUPERBURGER gemacht. So richtig. Sogar die Buns ;)

Und weil das Endergebnis echt echt gut war und alle begeistert warten UND die Burger auch noch um eine gute Ecke gesünder sind, als die im Drive-In (wage ich mal zu behaupten), wollte ich das Rezept unbedingt mit euch teilen! :)


 

Schuld an der ganzen Geschichte war ja eigentlich Jamie Oliver.

Der hat uns nämlich eines Abends in seinen 15-Minute-Meals soooo Appetit auf Burger gemacht - furchtbar.

In den Augen meiner Großen leuchteten sofort große gelbe "M"s auf... aber nix da!

Muttern kann das besser! :D

Sofort am nächsten Tag wurde eingekauft. Und zwar folgendes:

Für ca. 8 Hamburger Buns:

300 g Weizenmehl
200 g Vollkornmehl
250 ml warme Milch
45 g Butter
1 glückliches Ei
1 Pkg. Trockengerm (=Hefe)
1 EL Zucker
1 TL Salz
etwas Milch zum Bestreichen und eine Hand voll Sesam zum Bestreuen


Zubereitung:

Die Germ in etwas Milch und Zucker auflösen und einige Minuten rasten lassen.

Sobald die Germ in der Milch ordentlich Blasen geworfen hat ;), vermischt ihr das Ganze mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig.
Am besten geht das in einer großen Rührschüssel und einem Holzlöffel.
Mit einem feuchten Tuch abdecken und an einem warmen Ort ca. eine halbe Stunde lang gehen lassen.

Den Teig dann in etwa acht Stücke teilen (je nachdem, wie groß man die Buns haben will), Kugeln daraus formen und diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.
Wieder mit einem Küchentuch abdecken und für weitere 15 Minuten gehen lassen.

Drückt die Kugeln nun etwas flach, aber nicht zu fest, bepinselt sie vorsichtig mit der Milch und bestreut sie mit den Sesamkörnern.

Bei ca. 170°C für etwa 25 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Taddaaaaa :D

 

Die Patties (also die FLEISCHLABERL *g*) hab ich á la Jamie Oliver gemacht, nämlich seeehr simpel.

500 g Rinderfaschiertes (=Hack)
Salz, Pfeffer

Jamie Oliver schüttet noch einen kräftigen Schluck Bier rein, welches ich durch einen ordentlichen Spritzer Sojasauce ersetzt hab. ;)

Gut mischen, grillen, fertig.

Dann kommt der richtig lustige Teil :D

Mix & Match.

Wir mögen unsere Burger mit Zwiebeln, Salat, Tomaten und Sauce. Auch hier hat mich Herr Oliver inspiriert.
Einfach Naturjoghurt mit etwas Worcestersauce mischen. Schmeckt super und ist um Welten gesünder als Mayo oder Remoulade.

 
 

Oben drauf noch ein Klecks Ketchup - perfekt!
 



 


Die Burger waren weg wie nix und die Kinder happy :)
Was will man mehr??

Ich wünsche euch eine schöne neue Woche!!!

Alles Liebe
Salma.






DruckZeug - Buchdruckerei Bauer Graz

Hallo ihr Lieben!

So, für alle, die das ganze Essen hier schon nicht mehr sehen können, gibt es heute gute Nachrichten ;)

DENN - gestern durfte ich im Rahmen des Fesch'Markt Presseevents bei einer tollen Führung durch die Buchdruckerei Bauer ("DruckZeug") in Graz dabei sein!

Ich hab den Fesch'Markt bereits vor einiger Zeit kurz erwähnt - das ist ein wirklich feines Projekt, das sich der Förderung von jungen Designern und Künstlern so ziemlich aller Sparten verschrieben hat. Vom 4. bis 6. April 2014 findet der Fesch'Markt zum ersten Mal in Graz statt und ich bin schon seeeehr gespannt drauf :)


Die Druckerei Bauer hat die offiziellen Flyer für den Fesch'Markt gedruckt (seht ihr weiter unten bei den Fotos) und ist eine wuuuuunderschöne, historische Druckerei, gegründet 1867 im Annenviertel, welches derzeit einen ungeheuren Aufschwung erlebt.

Sie befindet sich in einem ehemaligen Gebäude des Bürgerspitals und als ich gestern das erste Mal meinen Kopf dort reingesteckt hab, war es sofort um mich geschehen! Der alte Holzfußboden, die Unmengen an alten Lettern, Werkzeugen, Farbtiegel, Pinsel und natürlich Druckerpressen - EINMALIG schön!!!

Falls ihr mal in Graz seid (oder dort wohnt ;) ) und euch etwas besonderes anschauen wollt, lohnt sich ein Blick in die Druckerei Bauer auf alle Fälle. Man kann dort auch private Führungen buchen oder zB mit Schulklassen hingehen. Wer sich noch näher über die Druckerei informieren möchte, kann das auch auf deren Homepage tun --> Hier geht's lang. 

Ihr findet dort u.a. auch einen Link zu einer Petition, damit diese historische Werkstatt auch in Zukunft existieren kann. Leider ist es ja sowohl finanziell als auch vom Zeit- und Arbeitsaufwand her nicht gerade ein Zuckerschlecken, so eine Manufaktur zu betreiben. Also schaut euch das unbedingt mal an :)

So. Ich hatte gestern natürlich auch meine Kamera dabei und durfte dort nach Herzenslust fotografieren, was ich auch getan habe ;) Es fiel mir wirklich schwer, eine Auswahl zu treffen, daher erwartet euch jetzt eine wahre Bilderflut ;-)



Ich hätte dort vermutlich jedes Fuzerl und Winkerl fotografieren können - die Atmosphäre ist wirklich einmalig dort.

Dieses "geordnete Chaos" hat mich sofort total angesprochen ;)

Wobei wir gestern erfahren durften, dass es über ein Jahr lang gedauert hat, alle Lettern zu sortieren... denn die lagen davor kreuz und quer und unbeschriftet in der ganzen Werkstatt herum!

Mittlerweile ist alles fein säuberlich sortiert, beschriftet und - wenn man sich damit auskennt - findet man sich dort ganz gut zurecht.

Ihr Lieben - ich kann euch nur nochmal ans Herz legen, euch die Druckerei Bauer mal anzuschauen.
So ein Juwel muss einfach erhalten bleiben, findet ihr nicht??

An dieser Stelle möcht ich mich auch nochmal beim Fesch'Markt Team (besonders Barbara Daxböck) für die Einladung bedanken! Es hat mir wirklich großen Spaß gemacht gestern und ich freu mich schon sehr auf kommendes Wochenende! :)

So, und damit wünsch ich euch jetzt ein schönes Wochenende! Der Frühling hat sich mal wieder angekündigt und ich freu mich schon sooooo :D

Alles Liebe
Salma.


Rhabarber-Brombeer-Kompott + Gewinnerin

Hallo ihr Lieben!

So, gleich als erstes möchte ich die Gewinnerin des Give Aways bekannt geben :) Eigentlich wollte ich das ja gestern schon machen, aber es ging sich einfach nicht aus...

Also... Das Set bestehend aus Haarkämmchen und Brosche von Baronesse Münchhausen hat gewonnen:

Mirsada
ohne Blog

Liebe Mirsada :D Ich gratuliere dir! Bitte schick mir doch deine Adresse und den Farbwunsch für das Set per Email oder Facebook, dann kann ich das gleich an die Baronesse weiterleiten. :)


Ich möchte mich an dieser Stelle nochmal ganz herzlich bei Baronesse Münchhausen bedanken :) Ich bin schon sehr gespannt auf den Fesch'Markt :)

So. Jetzt gibt es - welch' Überraschung - schon wieder was zu essen ;)

Ich bin vorgestern am Weg nach Hause an einem klitzekleinen Markt vorbeigekommen, mit dem schönsten Obst und Gemüse. Witzigerweise hat mich dann eines ganz besonders angelacht, und zwar - der Rhabarber.

Dazu sollte ich vielleicht erwähnen, dass ich Rhabarber eigentlich nie sonderlich mochte. Irgendwie hab ich den so als "Notfallsbeilage" zum Kaiserschmarrn in Erinnerung. Ich glaub, meine Oma hatte immer das eine oder andere Glas Apfel-Rhabarber-Kompott in der Speis (=Vorratsschrank). Und meine Oma machte den weltbesten Kaiserschmarren. Gab es mal kein Apfelmus oder kein Zwetschkenkompott, dann musste eben das Rhabarberglas herhalten ;)

Ja. Aber wie gesagt, so richtig große Liebe wurde das nie.


 

Er war aber vorgestern so wunderhübsch und rosa und da dachte ich mir, gib ihm doch noch mal eine Chance. 

Daheim hab ich dann das Internet durchforstet, auf der Suche nach leckeren Ideen ;) Es sollte kein Kuchen werden, soviel stand fest, denn Rhabarberkuchen mag ich WIRKLICH nicht *g* Aber wer weiß... ;)

Was ich super fand, war, dass es offenbar jede Menge Rezepte für Rhabarberkompott aus dem Backofen gibt! Herrlich - alles auf ein Blech schmeißen, in den Ofen damit und das war's :D

Bei Nadine von Dreierlei Liebelei hab ich ein tolles Rezept gefunden, das mich sofort angesprochen hat, ich hab es dann aber trotzdem noch ein bisschen abgewandelt. 



 

Ich hatte vom letzten Sommer noch eine Handvoll Brombeeren eingefroren, die hab ich spontan anstatt der Himbeeren in Nadines Rezept genommen.


Und so entstand ein leckeres und suuuupereinfaches:

 
...aus dem Ofen :)



 


Die Zubereitung könnte wirklich kaum einfacher sein:

500 g frischer Rhabarber
ca. 1 Tasse Brombeeren (oder Beeren nach Wahl)
 6 EL brauner Zucker
1 Vanilleschote
1 Glas Wasser


Den Rhabarber waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.
Zusammen mit den Brombeeren, dem Zucker, dem Mark der Vanilleschote (legt ruhig die Schote selbst auch noch dazu) auf ein tiefes Backblech oder in eine große Auflaufform geben.
Das Wasser darüber verteilen und bei ca. 170°C etwa 30 Minuten lang garen.

Schaut zwischendurch immer wieder mal nach, und gebt wenn nötig noch etwas Wasser dazu.

Sobald der Rhabarber schön weich und zart ist, ist das Kompott fertig :)

Sofort in heiß ausgespülte Gläser füllen, gut verschließen und auskühlen lassen.
 



 


Ich muss sagen - ein bisschen verliebt bin ich jetzt doch in Rhabarber ;)

So. Und DAMIT wünsch ich euch jetzt eine schöne neue Woche!

Ich hab am Donnerstag einen besonders spannenden Termin in Graz - ich hoffe, ich kann euch bald mehr darüber erzählen! :)

Macht es gut und bleibt gesund!
Alles Liebe,
Salma.





Gastpost für eine liebe Fee ;)

Hallo ihr Lieben!


Heute gibts hier bei mir nicht soooo viel zu sehen... wer aber Lust hat, ein bisschen was über "mein" Glück zu lesen, der hüpft mal schnell rüber zur lieben FEE :)

Mir wurde die Ehre zuteil, einen Gastpost für ihre Glücks-Serie schreiben zu dürfen - vielen Dank an dieser Stelle :) 



 


Fees Blog war einer der ersten, die ich seit meinen Anfängen verfolge (ich möchte an dieser Stelle nur ganz kurz DEN Salat mit Dressing an knusprig paniertem Fisch erwähnen *räusper*), daher hab ich mich ganz besonders gefreut, dass sie an mich gedacht hat :)

Also, hopp hopp - wer war noch nicht bei Fee?? Dann aber flott ;)

So, damit wünsche ich euch einen wunderschönen Abend - ich werd heut kaputt ins Bett fallen --> Töchterleins-Schulfreundinnenbesuchstrauma ;)

Macht es gut!

Alles Liebe
Salma.

baerlauch '14 - wild garlic '14


Hallo ihr Lieben :)


Na, genießt ihr den Frühling auch so?? Ich drehe momentan täglich an die 7 bis 12 Runden im Garten, um zu schauen, wie weit die Blümchen schon gewachsen sind ;-)

Bei einem dieser Rundgänge ist mir schon letzte Woche aufgefallen, dass der Bärlauch eigentlich schon darauf wartet, gepflückt zu werden. Ich hab das große Glück, mehr oder weniger am Waldrand zu wohnen... Wenige Meter von uns entfernt befinden sich die Ausläufer des Wiener Waldes und im Frühjahr ist hier alles dick zugewuchert mit wunderschönem Bärlauch.

Ich muss gestehen, dass ich - bevor wir hier hergezogen sind - Bärlauch nicht mal ansatzweise spannend fand. *g* Seit wir aber hier wohnen, bin ich verrückt danach und freue mich jedes Jahr auf die frischen, grünen Blätter.

Mittlerweile hat der Bärlauch schon große Teile unseres Gartens erobert, und ich muss eigentlich nur noch aus der Haustüre raus, um zu ernten ;) 



 


So geschehen gestern vormittag... Bewaffnet mit meinem Gartenmesser ging's an den Waldrand und ich hab eine RIESENschüssel voll Bärlauch gepflückt.

Das Timing hätte besser kaum sein können, denn erst vor kurzem hab ich das letzte Glas Bärlauchpesto vom Vorjahr aufgebraucht. ;)
 Da musste ich doch gleich für Nachschub sorgen. Das Rezept dafür findet ihr übrigens hier.



 


Außerdem hab ich gestern zum ersten Mal Bärlauchsuppe gekocht.
Ok ok, das ist jetzt kein tatsächliches Hipster-Rezept - aber irgendwas mussten wir sowieso essen, also warum nicht mal Suppe? ;)

Das Rezept ist herrlich einfach:
Zwei mittelgroße Kartoffeln schälen, in grobe Stücke schneiden und in ca. 1,5 l Gemüsebrühe weich kochen.
Kurz vor Ende der Kochezeit etwa 100 g frischen Bärlauch dazugeben, mit 150 ml Schlagobers und einem großzügigen Löffel Creme fraiche vermischen und einmal kurz mit dem Pürierstab durchmixen.

Die Angaben sind alle irgendwie Daumen mal pi, mal abgesehen von den zwei Kartoffeln ;)
Ich hab halt nach Gefühl alles in den Topf geschmissen, aber das Endergebnis war wirklich köstlich. Sogar das Großkind hat nach anfänglicher Skepsis zwei große Teller voll verputzt ;)

 
 


 


Die Wachteleier passten übrigens VORZÜGLICH zu Suppe und Pesto!

Ich habe sie 3 Minuten lang gekocht, was vielleicht eine klitzekleine Spur zu lang war... Trotzdem waren sie sehr g'schmackig ;)
 


Ihr Lieben, wie sieht's bei euch aus? Mögt ihr Bärlauch? Habt ihr noch irgendwelche geheimen Geheimfamilienrezepte für mich? ;) Ich verrate sie auch nicht weiter, versprochen!

Aber hier wächst noch soooo viel Bärlauch und ich würd wirklich gern noch ein bisschen damit experimentieren!

Ich wünsche euch auf alle Fälle einen schönen, sonnigen Tag!

Alles Liebe
Salma.