Steinpilze

Hallo ihr Lieben!

Ach ich sags' euch - mit dem heutigen Post geht ein kleiner Traum in Erfüllung *hihi*

Nagut. Das ist vielleicht ein klitzekleines bisschen dramatisch ausgedrückt. Aber dass ich euch die folgenden Fotos zeigen kann, freut mich schon sehr. Echt. ;)

Kurz eine Erklärung: ich gehe schon seit einigen Jahren total gern auf die Pilzjagd. Eigentlich gar nicht, um Pilze zu sammeln, sondern nur, um sie zu finden. Das reicht mir schon *g*

Ich war da sogar total nerdmäßig in Pilzforen unterwegs, und hab mir einen Hax'n gefreut, wenn ich mal irgendwas besonderes im Wald gefunden hab ("Yeah, ich hab einen Craterellus tubaeformis!!!" ;) )

Aber neben Täublingen, Porlingen, Stäublingen und was weiß ich noch alles, hab ich bisher erst einen einzigen Steinpilz gefunden, und der war noch dazu völlig wurmig.

So. Nachdem sich dieses Jahr aber eigentlich nur die Schwammerl über das Wetter gefreut haben (nagut, vielleicht auch die Schnecken...), hab ich heute vormittag den Junior mal wieder in den Tragesack gepackt und bin in den Wald spaziert. Die Chancen standen immerhin ganz gut, fündig zu werden... Es hat geregnet und es war verhältnismäßig warm.

Was soll ich euch sagen? Zwei Stunden bin ich durch den Wald gehirscht, und wollte schon frustriert umkehren, als ich ihn am Wegrand stehen sah - meinen ersten Wiener Steinpilz!!!! :D

Meine Freude war umso größer, als sich das Fleckerl dort als richtiger Hot Spot herausgestellt hat... insgesamt hab ich ein gutes halbes Kilo wunderschöner Steinpilze gefunden :) Das Mittagessen war also gerettet ;)






Sind sie nicht einfach nur hübsch?! ;) Ich finde Pilze einfach so bezaubernd.

Am Rückweg durch den schön langsam wirklich herbstlichen Wald hab ich dann sogar eine Rehmutter mit Bambi gesehen :D
(wer Argusaugen hat, kann sie auf dem folgenden Foto vielleicht irgendwo entdecken *g*)




Tja, und daheim angekommen, wurde die frisch erlegte Beute dann gleich verarbeitet :)

Es gab heute mittag Kartoffel-Steinpilzsuppe - falls ihr sie nachkochen wollt, hier das Rezept:

für ca. 4 Portionen

6 mittelgroße Kartoffeln
200 g frische Steinpilze
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 TL Gemüsebrühe (Instantpulver)
1 TL getrockneter Majoran
Pfeffer, Salz
1 EL + 1 TL Olivenöl
3 EL Creme fraiche


Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden (ca. 1x1 cm).
Die Zwiebel schälen und fein hacken.
Das Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Zwiebel kurz anrösten.
Die Kartoffelwürfel und den gepressten Knoblauch dazugeben und ganz kurz mitrösten lassen.
Mit ca. 1 Liter Wasser aufgießen und zum Kochen bringen.
Mit der Gemüsebrühe und dem Majoran würzen und solange köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind.

Inzwischen die Steinpilze in kleine Stücke schneiden und im restlichen TL Öl anschwitzen.

Zur Kartoffelsuppe geben und nochmal kurz aufkochen lassen.

Die Creme fraiche unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und fertisch :)

Bei mir gab es dann noch ein paar Scheiben frisches Kürbiskernbrot dazu - ein leckeres Herbstessen.

  



Die übrig gebliebenen Steinpilze hab ich klein geschnippelt und im Ofen getrocknet.
Ich liebe das herrlich würzige Aroma von getrockneten Pilzen! :)





So lass sogar ich mir den Herbst gefallen ;)

Ich muss zugeben, mittlerweile hab ich mich eh damit abgefunden, dass der Sommer für dieses Jahr vorbei ist.


Seit gestern bin ich auch wieder ein Jahr älter, die ewige 29 rückt noch ein Stück weiter weg *hihi*

Aber mit meinem heutigen Schwammerlfund komm ich da ganz gut drüber hinweg ;)




Ihr Lieben - damit wünsch' ich euch einen schönen Abend!

Macht ihn euch kuschelig! :)

Alles Liebe!
Salma.

Mittagessen mit Mangold


Hallo ihr Lieben!

Ich hab jetzt vier Versuche gestartet, diesen Blogpost zu beginnen und bin irgendwie jedes Mal über das Wetter gestolpert. ABER - ich weigere mich hiermit feierlich, dem Wetter auch nur noch eine Silbe zu widmen! Tjahaaa! (als ob das was helfen würde...)

Na egal. ;)

Heute hab ich jedenfalls ein spätsommerliches, superleckeres und noch dazu watscheneinfaches Mittagessen für euch. Die Idee dazu ist völlig ungeplant und spontan entstanden, als ich am Freitag das Minifräulein vom Kindergarten abholen wollte und davor noch ganz kurz über einen kleinen Markt ganz in der Nähe geschlendert bin.

Eigentlich wollt ich nur das Übliche (Eier, Salat, usw.) kaufen, aber dann blieb mein Blick an diesen Schönheiten hängen:




Sind diese Farben nicht einfach unglauuuublich??? :D

Ich muss zugeben, ich bin nicht gerade der Mangold-Chefkoch vom Dienst, aber es gibt ein Gericht mit Mangold, das ich schon als Kind in unseren alljährlichen Sommer-Kroatien-Urlauben gern gegessen hab - und das gab's auch vorgestern bei uns:

Kartoffen mit Mangold und Knoblauch und dazu knusprige Fischwürfel. Yes.




 

Ich würde euch jetzt natürlich gern ein super-exaktes Rezept anbieten, nur leider kann ich das nicht, da ich das immer nach Gefühl zusammenwurschtel.

Hier also die Anleitung ohne genaue Mengenangaben ;)

Für ca. 3-4 Portionen

6 mittelgroße Kartoffeln
6 große Mangoldblätter
ordentlich Knoblauch
Olivenöl

2 große Stück Wildlachsfilet
2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
1 TL Paprikapulver
1 TL Oregano
Olivenöl


Die Kartoffen schälen, in grobe Stücke schneiden und in Salzwasser weich kochen.
Inzwischen den Mangold waschen, die Strünke rausschneiden und die Blätter in feine Streifen schneiden.
In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und den Mangold zusammen mit grob gehacktem Knoblauch solange dünsten lassen, bis er noch etwas Biss hat.

Die Lachsfilets werden ebenfalls in grobe Würfel geschnitten (ca 2x2 cm).
Das Olivenöl mit zerdrücktem Knoblauch und den Gewürzen vermischen und die Fischwürfel damit marinieren.
In etwas Olivenöl knusprig braten und kurz zur Seite stellen.

Die fertigen Kartoffeln abseihen, mit einer Gabel etwas zerdrücken und mit dem Mangold gut vermischen.

Zusammen mit den Lachswürfen anrichten und geniiiieeeßen :)
 




 Das fällt für mich eindeutig in die Kategorie "Perfektes Mittagessen", weil

a. seeehr lecker
b. total schnell fertig
c. einigermaßen gesund ;)
d. essen sogar die Kinder! (wenn man ihnen verschweigt, dass die grünen Fuzeln in den Kartoffeln Mangold ist...)

So ihr Lieben - damit wünsch ich euch einen kuscheligen Restsonntag.
 Macht ihn euch gemütlich (und ich sage jetzt nicht, dass man eh keine sonderlich große Wahl hat... von wegen Wetter und so...dings...)

Alles Liebe,
Salma.

 

Hoffest - Vom Hügel

Hallo ihr Lieben!

Heute hab ich mal wieder einen richtigen Herzpost für euch, denn am vergangenen Samstag hab ich mit meiner Mutter und den Kindern einen wunderschönen Ausflug gemacht.

Es ging in die Südoststeiermark, zum traumhaften Bio-Blumenhof "Vom Hügel", wo die Besitzerin Margrit Schweighofer ein herbstliches Hoffest veranstaltet hat.

Ich hab schon über mehrere Ecken von der Blumenfarm gehört, u.a. über die Mehlspeisenfräulein. Eine Hälfte eben dieser hat beim Hoffest übrigens dafür gesorgt, dass die Kalorien nicht ausgehen ;)

Bisher hab ich es leider nie zu den mittlerweile berühmten Pop-up Bakeries der süßen Fräulein geschafft, umso mehr hab ich mich gefreut, zumindest einmal Lisi kennen zu lernen :)

Zurück zum Hügel - Margrit Schweighofer hat einen verträumten, alten Bauernhof in eine Blumenfarm verwandelt, wo "slow flowers" im Einklang mit der Natur angebaut werden. Diese Blumenschätzchen werden dann entweder auf Märkten verkauft, in Blumenkistln direkt an die Kunden geliefert oder zu schönen Sträußen, Gestecken oder Kränzen gebunden.

So - und jetzt zeig ich euch mal ein paar Bilder vom gestrigen Hoffest ;)







Neben reinen Zierpflanzen und Schnittblumen gibt es auch Bio-Kräuter Vom Hügel - und daraus hergestellte Leckereien :) 





 
Margrit Schweighofer beim Drahtkörbchen-Basteln... Noura hat mitgebastelt undist jetzt ganz stolz auf ihr Kunstwerk. ;)





 Wie gesagt war auch eine Hälfte der Mehlspeisenfräulein mit einem superleckeren Buffet vor Ort :)

Die Auswahl fiel reichlich schwer und die Mädels standen einige Zeit lang schwer am Überlegen davor ;)




 

Schließlich gab es noch eine total gemütliche marokkanische Sitzecke von "pure awareness", mit traditionellen Kissen, Decken, Räucherwerk und und und. Da musste ich mir leider eine Flasche Arganöl mitnehmen ;)



Leider hatten wir nicht wirklich viel Zeit und auch das Wetter war schon seeeehr herbstlich - trotzdem hab ich für mich so viele schöne Eindrücke von diesem Hoffest für mich mitgenommen :) 





Schaut euch unbedingt mal die Homepage Vom Hügel an und genießt die wundervollen Farben - und vielleicht sehen wir uns ja mal beim einen oder anderen Workshop?! :)

Ihr Lieben - damit wünsche ich euch eine schöne neue Woche - hier scheint endlich mal wieder die Sonne!

Alles Liebe
Salma.



Mit dem Herbst klar kommen Vol.1 - Brombeerkuchen


Hallo ihr Lieben!

Ach was soll ich sagen - der heutige Posttitel hat irgendwie beinahe therapeutische Bedeutung... *seufz*

Irgendwann wird es auch für mich Zeit, die Tatsache zu akzeptieren, dass der Sommer vorbei ist (als hätte ich eine andere Wahl...*g*) und der Herbst vor der Tür mitten im Wohnzimmer steht.

Es ist ja auch gar nicht so, dass ich mit dem Herbst ein Problem hätte. Der Herbst ist eh ok. Aber danach... danach lauert der böse, böse Winter, mit seinem vielen Schnee und Gatsch und Fröstelwetter und sieben Schichten Kleidung und so.

Bevor ich jetzt am 1. September aber schon in meine obligatorische Winterdepression verfalle, mach ich lieber einen eleganten Schwenk zu meinem heutigen Thema ;)

Dennnnnn, wie gesagt hat der Herbst ja durchaus seine positiven Seiten - zum Beispiel die Unmengen an überreifen, saftigen Brombeeren, die wir neulich im Beerenland gesammelt haben :)

Ich liebe Beeren in allen farben und Formen und der erste Vorrat ist schon beinahe wieder weggefuttert. Ich hoffe deswegen, dass das Wetter noch mal besser wird, damit ich nochmal ernten und mich für den laaaaangen Winter mit Beeren eindecken kann. 




 
 

Gestern nachmittag hatten wir jedenfalls Appetit auf einen Kuchen und irgendwie tendiere ich seit einiger Zeit immer mehr zu Kuchen ohne viel Schnickschnack. Back to the roots, sozusagen. Rührteig, Kuchenform, Beeren, backen, fertig. So schaut's aus.





 Für eine Kranzform braucht ihr:

2 glückliche Eier
250 g Butter
200 g Zucker
Mark einer Vanilleschote
200 g Mehl
50 g Speisestärke
2 TL Backpulver
60 ml Milch
einen Becher voll Brombeeren (frisch oder TK)


Die Eier mit dem Zucker schaumig mixen und dann die Butter einrühren. So lange mixen, bis die Butter sich in der Masse aufgelöst hat.
Das Mehl, die Stärke, das Backpulver und das Vanillemark vermischen und in die Eiermasse einrühren.
Zum Schluss noch die Milch unterrühren.

Eine Kranzform einfetten, die Hälfte des Teiges einfüllen und mit Brombeeren belegen.
Die zweite Hälfte des Teiges über den Beeren verteilen und glatt streichen.

Bei 180°C ca. 35 bis 40 min backen.




Der Kuchen ist - wie man am nächsten Bild sehen kann *g* - wirklich lecker geworden, allerdings hat mir der kleine Langfinger mit dem gemopsten Kuchenstück mein piekfeines, blütenweißes *hüstel* Ektorp-Interior-Blog-Sofa verschmiert :P




Aber mei... so ist das eben ;)

Ihr Lieben - ich wünsche euch einen wunderschönen Wochenstart!

Bei uns hat heute wieder der Ernst des Lebens und damit die Schule und der Kindergarten begonnen :)

Macht es gut,

alles Liebe!

Salma.



Dar Salma meets Fridoline - again ;)

Hallo ihr Lieben!


Heute zeige ich euch ein paar Bilder, die schon vor unserem Urlaub entstanden sind.

Vielleicht kennt die eine oder andere von euch schon die liebe "Fridoline" - eine tüchtige Self-Made-Schneiderin aus dem schönen Lustenau in Vorarlberg, die wunderhübsche Schätzchen für Mama & Kind herstellt und verkauft. Ich hab euch schon ein paar Mal - vor laaaanger Zeit - ein paar ihrer schönen Sachen gezeigt --> KLICK und KLICK und KLICK

Wir kennen uns schon seit einigen Jahren übers Internet, und dieses Jahr hat es auch endlich mal geklappt, dass wir uns so richtig "in echt" getroffen haben :)

Tja, auf alle Fälle wird mir regelmäßig die Ehre zuteil, Fridolines Kunstwerke fotografieren zu dürfen, so auch ihre neuesten Kreationen, nämlich eine bunte Kollektion von Stoffknöpfen. 
Die Knöpfe kann man natürlich ihrer eigentlichen Bestimmung nach benutzen oder sie zu Ohrringen, Haarspangen, Kühlschrankmagneten, Lesezeichen und und und ummodeln :) 


 



Eines schönen Sommerabends sind also die folgenden Bilder auf einer wunderschönen Wildblumenwiese ganz bei uns in der Nähe entstanden :)  




Meine beiden Mädels waren erwartungsgemäß völlig hingerissen von den Ohrringen und Haarspangen ;)




...wir wurden übrigens von zahlreichem Getier beobachtet (und attackiert!!! Ich sage nur G-E-L-S-E-N!)
Eigentlich hatte ich ja vor, meinen Kindern und mir einen gemütlichen Abend auf der Sommerwiese zu machen und so nebenbei ganz relaxed ein paar Fotos zu machen.

Pf.
PFFFFFFFFFFFFF!

Ich hab grad mal 5 Fotos gemacht, als wir uns mitten im herrlichsten Moskitoschwarm wiederfanden.
Ich hatte ganz schön Mühe, noch ein paar einigermaßen scharfe Bilder hinzukriegen und nebenbei gefühlte 3975 Mücken zu töten, bevor uns diese blöden Viecher in blutleere Zombies verwandelt hätten.



 


So ihr Lieben, falls ihr es nicht sowieso schon getan habt, schaut mal bei Fridoline vorbei - ihr findet bei ihr von Loops über Mutter-Kind-Pass-Hüllen, bestickte Stoffwindeln, Lätzchen bis hin eben zu liebevoll handgemachtem Schmuck alles, was das Mutter-(und Kinder-)herz begehrt :)

Uuuuuund, aus zuverlässiger Quelle weiß ich, dass demnächst noch weitere neue Produkte folgen werden ;-)

Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag! :)

Alles Liebe,
Salma.




Pfirsich Hand Pies - peachy hand pies

Hallo ihr Lieben!

Gleich als erstes einmal ein großes DANKESCHÖN für eure lieben Willkommenswünsche und Kommentare zum letzten Post :) Ich freue mich jedes Mal, wenn euch meine Fotos gefallen!

Heute geht es nur bedingt urlaubsmäßig weiter, denn - wer hätte das jetzt gedacht? - ich hab da mal was gebacken ;)

Aaaaber, immerhin kann ich so einen klitzekleinen Bogen zum Urlaub in Tunesien spannen, denn: ich hab was mit Pfirsichen gebacken und meine Schwiegermutter hat in ihrem Garten zwei große Pfirsichbäume, und im Ramadan hab ich jeden Abend mit meinem Schwiegervater Pfirsiche fürs Dessert geerntet ;)

So. Da habt's es. ;)





Die Pfirsiche, die ich heute benutzt hab, sind natürlich nicht aus Tunesien, sondern frisch aus dem Supermarkt, aber lecker waren sie trotzdem. Und ich habe sie zu einer süßen Füllung für knusprige Hand Pies verarbeitet :) 


 Na bitte, da hab ich sogar noch ein Foto aus Tunesien, das zum heutigen Post passt ;)


Die Hand Pies sind eigentlich total simpel zu backen, und wenn man so süße Früchte wie Pfirsiche als Füllung wählt, kommt man sogar fast ohne Zucker aus.


Außerdem hab ich den Teig zur Hälfte mit Vollkornmehl gemacht, also sind die Dinger ja quasi gesund!!! :D


 

Zutaten für 4 Stück:
200 g Mehl
150 g Vollkornmehl (ich hab Dinkelmehl genommen, ist aber im Prinzip egal)
120 g kalte Butter, in kleine Würfel geschnitten
1 TL Kristallzucker
1 Prise Salz
ein paar TL Eiswasser
***
8 Weingartenpfirsiche
1 EL Butter
1 TL Zimt
zerquirltes Ei zum Bestreichen


Zubereitung:

Aus allen Zutaten einen Mürbteig kneten, wieviel Wasser ihr dafür benötigt, merkt ihr selbst.
Je höher der Anteil an Vollkornmehl ist, umso mehr Flüssigkeit braucht ihr natürlich.

Wickelt den Teig in Frischhaltefolie und lasst ihn für mind. 1 Stunde im Kühlschrank rasten. Ihr könnt ihn auch über Nacht dort lassen.

Inzwischen schält und entsteint ihr die Pfirsische und schneidet sie in kleine Würfel.
Die Butter in einer Pfanne schmelzen und ganz leicht bräunen lassen.
Sofort die Pfirsichwürfel dazugeben und ca. 4-5 Minuten dünsten lassen.
Die Pfirsiche sollten sehr weich werden - je nach Reifegrad also evtl. noch etwas Wasser dazugießen und solange dünsten, bis die Pfirsiche eben weich sind.
Zum Schluss den Zimt unterrühren und abkühlen lassen.

Nun schneidet ihr den Teig in 4 gleich große Teile und rollt sie ca. 5 mm dick aus.

Je ein Viertel der Pfirsichfüllung in die Mitte der Teigkreise setzen, diese zuklappen und die Ränder fest zudrücken (evtl. mit einer Gabel o.ä. verzieren).

Lasst die Hand Pies für ca. 5 Minuten auf dem Blech und legt sie dann zum Auskühlen auf ein Kuchengitter.




Danach macht ihr es am besten so wie wir:

Packt die Hand Pies ein, schnappt euch eventuell vorhandenen Fortpflanz (oder auch nicht *g*), und macht einen netten Abendspaziergang inkl. abenteuerlichem Mit-dem-Fahrrad-den-Hügel-runterbrettern-Wettbewerb und setzt euch dann in eine frisch gemähte Spätsommerwiese.

Dort wird die schon verdächtig nach Herbst duftende Heu-Luft geschnuppert, Heuschrecken nachgehüpft, Familien-Grimassen-Selfies werden geknipst und natürlich werden dort auch die leckeren Pfirsich Hand Pies vernascht :)

Ihr Lieben - damit wünsche ich euch eine schöne neue Woche!

Macht es gut!

Alles Liebe,
Salma